Unsere kleine Volksschule zeichnet sich durch ein attraktives Gesamtkonzept aus.
Die Eckpunkte davon sind:


KEINE NOTEN VON DER 1.  BIS ZUR SEMESTERINFO DER 2. KLASSE

Leider müssen wir ab dem Schuljahr 2019/20 schon am Ende der 2. Klasse Ziffernnoten geben. Wir hoffen auf eine Änderung dieser rückschrittlichen Reform mit der neuen Bundesregierung!
Die Rückmeldung über die Leistungen des Kindes mittels einer Alternativen Beurteilungsform (also eines Briefes (Verbale Beurteilung), eines Lernzielkataloges oder eines Zeugnisgesprächs/Direkte Leistungsvorlage) hat einige sehr entscheidende Vorteile:

- Alternative Beurteilungsformen lassen keinen Vergleich zu, es gibt keinen Konkurrenzdruck um gute Noten

- Alternative Beurteilungsformen sind sehr individuell auf jedes Kind zugeschnitten. Die zentrale Botschaft lautet:
  Jede(r) hat Stärken und Schwächen

- Alternative Beurteilungsformen sind aussagekräftig und besonders auch für schwächere Schüler motivierend - die Fortschritte jedes einzelnen Kindes können gewürdigt werden

- Auch die für das spätere Berufsleben sehr entscheidenden Aspekte - soziale Kompetenzen, Arbeitsverhalten,... - kommen zur Sprache und erhalten den Stellenwert, den sie schon lange haben müssten

- Das Hauptaugenmerk liegt auf der individuellen Entwicklung und den Stärken des Kindes.


MITTAGSBETREUUNG
Bei Nachmittagsunterricht und Freifächern am Nachmittag werden die Schüler über Mittag beaufsichtigt und haben die Möglichkeit, eine mitgebrachte Jause zu essen, sich anschließend im Turnsaal oder Pausenplatz zu bewegen oder die Hausaufgaben zu erledigen. Damit soll die manchmal stressige Mittagssituation für viele Familien erleichtert werden, wenn zuwenig Zeit für Schulweg und Mittagessen bleibt oder wenn beide Elternteile berufstätig sind. 


GEMEINSAMER SCHULSCHLUSS FÜR ALLE SCHÜLER
Auch dieses Jahr konnten wir den Stundenplan wieder so gestalten, dass alle Schüler von Montag bis Freitag die gleichen Schulschlusszeiten haben. So kann sich jedes Kind darauf verlassen, den Schulweg immer mit seinen Geschwistern, Nachbarskindern und Freunden gehen zu können.


AUSGEWOGENE VERTEILUNG DER WOCHENSTUNDEN AUF DIE 5 SCHULTAGE
Um eine möglichst regelmäßige Verteilung der Wochenstunden auf die fünf Schultage zu ermöglichen (zwischen 8.00 Uhr und 12.00 Uhr), dauert unser Unterrichtsvormittag 4,5 Stunden. Die Teilzeitberufstätigkeit von Frauen nimmt immer mehr zu, dem wollen wir durch diese Maßnahme Rechnung tragen.


RHYTHMISIERUNG DES UNTERRICHTS NACH DEN BEDÜRFNISSEN DER KINDER
Offene Lehr- und Lernformen brauchen keinen 50-Minuten-Takt. Deshalb ist unser Vormittag in einen zweistündigen und einen zweieinhalbstündigen Unterrichtsblock gegliedert. Dazwischen bietet die 25 Minuten dauernde große Pause im Freien genug Zeit für Bewegung und Jause.


INTEGRATIVER FÖRDERUNTERRICHT/LERNWERKSTATT
Förderunterricht soll von Kindern nicht als Strafe oder "Nachsitzen" empfunden werden. Deshalb findet unser Förderunterricht am Vormittag integrativ statt, d. h. eine zweite Lehrperson kümmert sich in der Förderstunde (1., 2. oder 3. Schulstunde) um ein Kind mit zusätzlichem Förderbedarf oder um eine Schülergruppe, entweder im Klassenverband oder einzeln in einem Nebenraum.
In manchen Klassen kommen zur Förderstunde noch zusätzliche Integrationsstunden oder Vorschulstunden dazu, da Kinder mit besonderem Förderbedarf betreut werden. Im Team-Teaching mit dem Klassenlehrer kümmert sich eine zweite Lehrperson um diese Kinder. Die Lehrerin für den Förderunterricht ist gleichzeitig auch Stützlehrerin für die Integrationskinder.
Seit dem Schuljahr 2014/15 bieten wir zur speziellen Förderung in der 1. Nachmittagsstunde am Mittwoch die LERNWERKSTATT an. In Kleingruppen- oder Einzelförderung kann hier auf die individuellen Stärken und Schwächen der Kinder eingegangen werden und die Klassenlehrperson kann genau dort ansetzen, wo noch individuell Schwierigkeiten auftreten.

 

FREIFÄCHER / PROJEKTE

ENGLISCH AB DER 1.SCHULSTUFE
Fremdsprachenlernen wird immer wichtiger. Mit einer Wochenstunde Englisch in der 1. und in der 2. Klasse erhält die erste Fremdsprache den notwendigen zeitlichen Rahmen, um die Kinder auf die Anforderungen in der zukünftigen Lebens- und Arbeitswelt vorzubereiten. Das Freifach Englisch wurde auch heuer wieder fix in den Vormittagsunterricht integriert.


EIGENSTÄNDIG WERDEN
Eine Fortsetzung vom letzten Schuljahr findet auch das Programm "Eigenständig werden", dieses ist ebenso wie Englisch in unseren Vormittagsunterricht integriert. Weitere Infos unter www.eigenstaendig.net
Mit einer halben Wochenstunde (alle 14 Tage geblockt abgehalten) ist nun auch die "Stundenplanlücke" am Freitag ausgefüllt - die Unterrichtszeiten sind somit für alle vier Schulstufen von Montag bis Feitag von 7.50 Uhr bis 12.05 Uhr.


FREIFACH: MUSIK.KREATIV
Beim Freifach "Musik.kreativ" sind wieder Kinder aus allen Schulstufen mit Begeisterung dabei, wenn es um das gemeinsame Singen, Tanzen und Instrumente basteln mit ihrer Lehrerin Sabine Österle geht.


FREIFACH: BEWEGUNG UND SPORT
Im Wechsel mit "Musik.kreativ" findet am Donnerstagnachmittag das Freifach "Bewegung und Sport" statt. Die Kinder turnen und bewegen sich mit ihrer Lehrerin Annabell Österle. 


PROJEKT "UNTERWEGS"
Nach der großen Begeisterung in den letzten Schuljahren wird "Unterwegs" auch heuer fortgesetzt. Die Kinder sind mit einer Lehrperson im Rahmen dieses Projektes "unterwegs", um außerhalb des Schulgebäudes bei Lehrausgängen, Museumsbesuchen, auf dem Bauernhof, im Wald usw. neue Eindrücke zu gewinnen. Dabei geht es darum, den Kindern ihren individuellen Interessen entsprechende Erfahrungsmöglichkeiten anzubieten. "Unterwegs" kann von allen Lehrpersonen angeboten werden, ist meistens für alle Schulstufen offen, kann aber je nach Thema auch auf gewisse Schulstufen oder Gruppen beschränkt sein. Die Lehrausgänge finden punktuell über das Jahr verteilt statt, eine Anmeldung erfolgt jeweils nur für den ausgeschriebenen Lehrausgang. Gerade bei diesem Projekt ist die Freiwilligkeit und die eigene Motivation des Kindes ganz wichtig - wer an der Sache Interesse zeigt, kann dabei sein!


PROJEKT "BLÄSERKLASSE" (außerschulisch)
Auch für dieses Projekt in Kooperation mit dem Musikverein Doren und der Musikschule Bregenzerwald ist eine kleine Gruppe zustande gekommen. Die Kinder bekommen im Gruppenunterricht die Möglichkeit ein Blechblasinstrument (Trompete oder Flügelhorn, Tenorhorn,...) zu lernen.